Anmeldung
  • Published in Kegeln
  • Hits: 18185

Chronik der Abteilung Kegeln des ESV Lokomotive Zwickau e. V.

Die Kegler unseres Vereins können gemeinsam mit allen Sportlern auf die Gründung des späteren ESV Lokomotive Zwickau e.V. vor 75 Jahren zurückblicken.  Als sich am 11. März 1947 ca. 30 sportinteressierte Eisenbahner trafen und die Betriebssportgemeinschaft Reichsbahn gründeten, gehörte auch Emil Trautner dazu. Er war Kegler und somit wurde neben weiteren,  das Kegeln als erste Sportgemeinschaft aus der Taufe gehoben. Erst Jahre später, als 1950 die Sportvereinigung Lokomotive entstand, wurde aus der Betriebssportgruppe Reichsbahn die Betriebssportgemeinschaft Lokomotive Zwickau und da gehörten auch die Kegler dazu.

Eine eigene Kegelbahn gab es noch nicht, da im 1936 erbauten Gebäude zum Ende des Zweiten Weltkrieges vier Umsiedlerfamilien eine vorübergehende Heimstatt fanden. Erst 1952 sind nach gründlichem Umbau und umfassender Renovierung wieder zwei Bahnen den Keglern zur Verfügung gestellt worden.

Die damaligen Bedingungen waren alles andere als gut zu nennen. Es wurde aber unter der aktiven Mitarbeit der Kegler von Jahr zu Jahr besser. Von einer Asphaltbahn mit Holzkegeln und Handaufstellung bis hin zu einer Kunststoffbahn mit Automatik ging die Entwicklung. Von fast nicht vorhandenen Sanitäranlagen zu modernen, mit Umkleiden und Klubraum wurde durch tatkräftiges Mitwirken der Kegler vieles geschaffen.

Die Geschicke der Sektion später dann Abteilung Kegeln leiteten folgende Sportfreunde:

Arno Lindner, Rudi Schönherr, Manfred Tauber, Horst Näser, Andreas Naatz, Manfred Bergmann und Klaus Reul.

Und sie konnten sich in den vergangenen Jahren auf die Sportfreunde der Abteilung verlassen, die mit ihrem Einsatz viele Stunden an Eigenleistungen auf der und um die Kegelbahn herum erbrachten. Nur so war und ist es möglich, dass die Kegelsportstätte zu einem wahren Schmuckkästchen geworden ist. Das bestätigten die vielen Wettkampf- und Freizeitsportler, die in den vergangenen Jahren bei uns antraten.

Eine der größten Herausforderungen für die Kegler war der große Umbau 1966. Mit hohem Aufwand wurden Mauern herausgebrochen, Fenster und Türen versetzt und der Eingang neu gestaltet. Es entstanden ein Umkleideraum, Waschmöglichkeiten und ordentliche Toiletten. Täglich waren damals zehn bis fünfzehn Mitglieder dabei, um die Arbeiten auszuführen. Durch den Trägerbetrieb – das RAW Zwickau – wurden die Maßnahmen großzügig unterstützt.

Weitere Großeinsätze waren z.B. das Aufbringen von neuem Asphalt. Von Freitag 17 Uhr bis Sonnabend früh 9 Uhr waren 12 Mitglieder rund um die Uhr dabei, heiße Teereimer zu schleppen, um den neuen Asphalt aufzuziehen. Aber auch bei anderen Arbeiten war auf die Mitglieder Verlass. Dazu gehört, als Anfang der 1990er Jahre die Kegelbahn eine Automatik bekam und nicht mehr von Hand aufgestellt werden musste. Der Asphalt wich dem Kunststoff und immer waren dazu immense Arbeiten notwendig. Tausende Stunden leisteten die Sportfreunde dafür, um „ihre“ Sportstätte als das zu erhalten, was ihren Sinn ausmacht, Begegnungsort für Sport treiben, Geselligkeit und Kraft tanken zu sein. Dafür werden Arbeitseinsätze durchgeführt, Verschönerungen vorgenommen und alles zur guten Erhaltung getan. Auch als 2015 die nun schon in die Jahre gekommene Automatik ihren Geist aufgab, wurde bei der Demontage und Neuinstallation aktiv mitgeholfen, um den Wettspielbetrieb fortzusetzen.

75 Jahre Abteilung Kegeln sind aber auch reich an Höhen und Tiefen im sportlichen Bereich. Seit 1958 wurde es mit der Teilnahme am Wettspielbetrieb für 2 Männermannschaften und eine Frauenmannschaft ernst. Die Zahl der Mannschaften wurde in den folgenden Jahren mehr. Heute ist die Entwicklung bei der Mitgliederzahl im Kegeln stark im Sinken begriffen, was aber nicht nur ein Problem in unserer Abteilung, sondern generell zu beobachten ist.

Dass aber in der vergangenen Zeit eine hervorragende Arbeit durch die Übungsleiter geleistet wurde, beweisen viele vordere Plätze bei Bezirks- und Kreismeisterschaften durch die Keglerinnen und Kegler. Vor allem im Kreismaßstab wurden viele unserer Kegler Kreismeister und qualifizierten sich damit für die Wettkämpfe im Bezirk. Dort konnten dann zum Beispiel im Paarkampf Siege errungen werden. Bei Eisenbahnermeisterschaften gab es ebenfalls erste Plätze und in der Sachsenauswahl.

Die erste Männermannschaft hat sich in der ersten Bezirksklasse seit vielen Jahren fest etabliert und bestreitet seine Wettkämpfe sehr erfolgreich. Da die Abteilung Kegeln mittlerweile auf 34 Mitglieder geschrumpft ist, stehen nur noch 21 Kegler für den Wettspielbetrieb zur Verfügung, so dass nur noch zwei Mannschaften verbleiben. Die zweite Mannschaft spielt in der Kreisklasse.

Die Kegler der Abteilung, die in den vergangenen Jahren viele Stunden zur Erhaltung und Renovierung der Kegelbahn geleistet haben, werden auch in der Zukunft am Ball oder besser gesagt an der Kugel bleiben. Damit ihre Sportstätte, die es jetzt geworden ist, eine würdige Heimstatt für die Kegler und für Freizeitmannschaften, die durch uns betreut werden, bleibt.

 

DJB-2023 VDES-Bahn   KSB Zwickau Sport-pro-Gesundheit LSB-Sachsen KOMM-Logo

Anmeldung