Anmeldung

Im Jahre 1947 begann Anneliese Schürer mit einigen Interessenten eine Sektion Schwimmen aufzubauen. Erster Übungsleiter war Jochen Brunus, der von den Sportfreunden Erich Wagner, Kurt Gase sowie Wolfgang Pohl unterstützt wurde. Später kamen noch Günther Wünsche und Karl-Heinz Frenzel hinzu. Mit der Übernahme der Funktion des Sektionsleiters durch Max Fickel entwickelte sich insbesondere die Nachwuchsarbeit, und so ist es nicht verwunderlich, dass unsere Abteilung aus ca. 85 % Kindern und Jugendlichen besteht.

IMG 1915

1965 übernahm Sportfreund Gebhard die Sektion. War bis zu diesem Zeitpunkt noch der Massensport „Trumpf“, so begann sich ab dieser Zeit der Leistungssport zu entwickeln. Die ersten Erfolge stellten sich bald ein. Erfolgreichster Schwimmsportler in den ersten Jahren waren Uwe Schellenberg, Thomas Rothenberg, Wolfgang Stumpe, Frank Weiß, Birgit Böhm und Doris Tröger. Sie holten die ersten Spartakiade-Medaillen. Nach Beendigung ihrer aktiven Laufbahn übernahmen sie weiterhin Verantwortung. Nach dem Ausscheiden von Sportfreund Gebhard erhielten bis 1982 Wolfgang Stumpe, bis 1989 Uwe Schellenberg und danach Birgit Böhm das Vertrauen als Leiter der Abteilung Schwimmen. Dem langjährigen Übungsleiterteam Reiner Weißflog, Inge und Dieter Weiß sowie Christine Murrer war es zu verdanken, dass von 1974 bis 1989 bei Kreis- und Bezirksspartakiaden 1865 Medaillen von den Mädchen und Jungen erkämpft wurden. Auch zu Bezirksmeisterschaften waren die Schwimmer in den 1980er Jahren in der Spitze zu finden. So erschwamm Mona Fährmann 1979 jeweils viermal den ersten und zweiten Platz sowie ein Jahr später achtmal den 1. Platz und einen 2. Platz. 1981 wurde sie Bezirksmehrkampfmeisterin. Dorit Schellenberg errang 1980 viermal den 1. Platz, einmal den 2. Platz und dreimal den 3. Platz. Auch sie wurde 1981 Bezirksmehrkampfmeisterin. 1985 schaffte Torsten Frank die DDR-Leistungsstufe 2 sowie Mona Fährmann und Dorit Schellenberg die Stufe 3.

07-05Sundschwimmen2014

Nach einer Flaute zur Wendezeit hatten die Übungsleiter Reiner Weißflog, Birgit Böhm, Martina Tölg, Ines Weißflog, Sigrid Nestmann und Carsten Dinkelmann wieder junge Schwimmer an gute Leistungen herangeführt. Diese bringen zu südwestsächsischen Wettkämpfen, Kreissportspielen und Vereinsvergleichswettkämpfen hoffnungsvolle Ergebnisse. Am traditionellen Sundschwimmen von Altefähr nach Stralsund über 2300 m nahmen mehr als 48 Aktive teil und belegten immer recht gute Plätze. Dorit Schellenberg konnten 1985 sogar mit einer Zeit von 41:36 Minuten den ersten Platz belegen. Seit 1995 trainierte leistungsorientiert unter Leitung von Dieter Weiß eine Seniorengruppe, und die Erfolge blieben nicht aus. Nicht unerwähnt sollte auch sein, dass seit 1991 eine Reha-Gruppe mit ca. 25 Mitgliedern unter Leitung eines Herzfacharztes und der Physiotherapeutin Sylke Hanke als Herzsportgruppe an die Abteilung angliedert ist.

Besonderes Augenmerk wird er Kooperation Schule/Verein (Stadtgebiet Zwickau, Grundschule Schönfels, Stenn, Ebersbrunn und Kita Lichtentanne) gewidmet. So konnten bis heute über 500 Kinder das Seepferdchen oder das Deutsche Jugendschwimmerabzeichen in Bronze erwerben und gute talentierte Nachwuchsschimmer gewonnen werden. Wichtig ist für die Abteilung auch die Qualifizierung, zurzeit arbeiten 13 lizenzierte Übungsleiter ehrenamtlich in der Abteilung, welche aktuell von Grit Kretzschmar als Abteilungsleiterin geführt wird.

  • Geschrieben von Grit Kretzschmar
  • Kategorie: Schwimmen
  • Zugriffe: 6638

DJB-2019 VDES-Bahn   KSB Zwickau Sport-pro-Gesundheit LSB-Sachsen KOMM-Logo

Anmeldung