Anmeldung
A+ A A-
  • Published in Sportjahr 2018
  • Hits: 2019

Am vergangenen Wochenende traf sich bei spätsommerlichem Wetter der sächsische Rennrodelnachwuchs an der Zwickauer Plasterennschlittenbahn zum diesjährigen Glück-Auf-Pokal. Es reisten Sportler aus Altenberg, Bautzen, Chemnitz, Dresden und Oberwiesenthal an, die mit den Aktiven vom einheimischen ESV Lokomotive Zwickau e.V. um die Siege und Platzierungen in den Altersklassen Jugend E, D, C1, C2, und B kämpften. Insgesamt gingen 58 Sportlerinnen und Sportler von sechs Vereinen an den Start. Je nach Altersklasse wurde von verschiedenen Starthöhen gefahren. Neben dem Rennrodelwettbewerb fand ein Startwettkampf auf der Startanlage statt. Für jede Altersklasse wurde eine Kombinationswertung beider Wettbewerbe durchgeführt. Am Ende wurden über die Platzierungen der Sportler der jeweiligen Vereine eine Gesamtwertung um den begehrten Glück-Auf-Pokal durchgeführt.
Dieser ging in diesem Jahr an den RRC Altenberg, Platz zwei ging an den WSC Erzgebirge Oberwiesenthal und Platz drei holte der heimische ESV Lokomotive Zwickau.
Von den Zwickauern holten zwei Sportler die Siege in ihren Altersklassen. In der Jugend E weiblich siegte Franziska Zöllner, und in der Altersklasse Jugend D männlich Liron Raimer. Aber auch sehr gute weitere Platzierungen konnten eingefahren werden. In der Jugend E belegte Michael Erschow Platz zwei, Adrian Gruß holte den vierten Platz. Emma Märtins belegte Platz fünf bei den Mädchen in dieser Altersklasse. In der Jugend D holte Marie Bamberg die Silbermedaille. Im sehr großen Starterfeld der Jungs dieser Altersklasse konnte sich Jakob Schade ebenfalls über Silber freuen, Marlon Berhold belegte Platz vier, Florian Gruß Platz fünf, Lucas Kölbel Platz sieben, Paul Lisson Platz neun und Marlon Fischer Platz zehn. Robin Trettner belegte Platz fünf in der Altersklasse Jugend C1 männlich.
Rennleiter Frank Müller sorgte mit seinen Kampfrichtern für einen reibungslosen Wettkampfablauf. Das Team um Gesamtleiter Dany Reinhold stellte Bahn und Ausrüstung zur Verfügung, sorgte für einen reibungslosen Rennverlauf und natürlich auch für das leibliche Wohl.
Der Glück-Auf-Pokal war der letzte Wettbewerb im Sommerrodeln in diesem Jahr. Mit den Ergebnissen stellten die Zwickauer guten Ergebnisse ihrer Trainingsarbeit der letzten Wochen unter Beweis und gehen gut gerüstet in den Winter. Im Oktober wird die Rennrodel- und Bobbahn im ostsächsischen Altenberg vereist und dann werden die ersten Fahrten dieser Saison auf Eis absolviert.

2018 09 15 Rodeln Glück Auf Pokal

Anmeldung

fb iconLog in with Facebook