Anmeldung
A+ A A-
  • Published in Ergebnisse 2017
  • Hits: 1426

Die Vereinsfarben rot-schwarz des Zwickauer Radsportnachwuchses vom ESV Lok waren bei den Siegerehrungen der Bahnwettbewerben der Schüler, Jugend und Junioren in der Frankfurter Oderlandhalle an den letzten beiden Wochenenden immer wieder auf dem Treppchen zu sehen. Am Ende des ersten deutschlandweiten Kräftemessen in diesem Jahr waren daher die Trainer Wolfgang Lötzsch und Steffen Höblich mit ihren Schützlingen sehr zufrieden. Die jungen Renner waren in allen Wettbewerben stets im Vorderfeld zu finden. Herausragend wieder einmal Laurin Drescher, der in dem älteren Jahrgang der Jugend U 17 alle acht Rennen, bei denen er an den Start ging, unangefochten als Sieger beendete und seine Ausnahmestellung damit eindrucksvoll unterstreichen konnte. Die Konkurrenten bissen sich bei den Temporunden, dem Punktefahren und auch beim Ausscheidungsfahren die Zähne an ihm aus. Diese Überlegenheit veranlasste seinen Trainer Wolfgang Lötzsch , mit einer Ausnahmegenehmigung Laurin Drescher dann auch noch bei den Junioren starten zu lassen. Und auch in der höheren Altersklasse siegte er im Ausscheidungsfahren und bei den 30 Temporunden. Im jüngeren Jahrgang der Jugend U 17 reichte es für Richard Reinhold aus Hartmannsdorf und dem Hartensteiner Laurin Reichart zwar nur jeweils einmal zum 3. Platz, mit weiteren vorderen den Rängen in den anderen Rennen setzten beide bei Ihren ersten Starts auf der anspruchsvollen Holzbahn aber schon einmal Achtungszeichen. Klasse auch der Auftritt von Karl-Richard Hofmann bei den Schülern U 15. Mit seinen insgesamt fünf Siegen (Temporunden, Punktefahren, Scratch) und zwei 3. Plätzen im Ausscheidungsfahren war er in seiner Altersklasse der erfolgreichste Teilnehmer. Schließlich zeigten bei den Junioren  U 19 Nico Heinrich und Pierre Keup, dass auch sie zur Spitze in Deutschland gehören. Obwohl die Spezialdisziplin von Nico Heinrich, die Einzelverfolgung, nicht auf dem Programm stand, zeigte er mit den Siegen im Punktefahren und bei den Temporunden,  dass er sich immer besser im Feld behaupten kann.  Sein Teamkamerad Keup holte sich den 2. Platz im Punktefahren. Neben weiteren vorderen Platzierungen war der 3. Rang im Madison für die Mannschaft Heinrich/Keup ein guter Abschluss für die Fahrer des Wolfgang-Lötzsch-Nachwuchsteams. (rkü)

Anmeldung