Anmeldung
A+ A A-
  • Published in Aktuelles RRS
  • Hits: 509

Wenn vom 9. – 14. Juli im belgischen Gent die besten Radsport-Junioren um die Medaillen bei den Bahnradsport-Europameisterschaften kämpfen werden, dann schieben auch drei Zwickauer Fahrer vom Wolfgang-Lötzsch-Nachwuchsteam des ESV Lokomotive Zwickau ihre Rennmaschinen an den Start. Für die siebzehnjährigen Laurin Drescher und Nicolas Heinrich und dem ein Jahr älteren Pierre Pascal Keup ist dies ohne Zweifel der bisher sportliche Höhepunkt in Ihrer Laufbahn.

Alle drei jungen Männer haben als Zehnjährige mit dem Radsport begonnen, Pierre Pascal Keup zunächst beim Verein SV Mittweidatal 06 Raschau-Markersbach, bevor er 2015 zum ESV Lokomotive Zwickau wechselte. Laurin Drescher hatte sich da schon bei der Kleinen Friedensfahrt im Rahmen des Zwickauer Sparkassencups seine ersten Siege geholt, während Nicolas Heinrich eines Tages mit seinen Eltern an die Tür des Radsportzentrums am Westsachsenstadion klopfte und Rennfahrer werden wollte. Wie erfolgreich dann der Weg dieser Drei verlief, war zunächst so nicht abzusehen. Mit Wolfgang Lötzsch, dem legendären Altmeister, der als Aktiver vielleicht der talentierteste und außerordentlich erfolgreiche Rennfahrer Ostdeutschlands war, hatten die Talente einen Vereinstrainer, der alle Tricks kennt und die heutigen Junioren behutsam, aber eben auch in seiner ihm eigenen Art formte. Das Ergebnis waren mehr als 100 Siege, darunter zahlreiche Titel und Medaillen bei Deutschen Meisterschaften auf Bahn und Straße, viele Landesmeister und Top-Platzierungen bei nationalen und internationalen Einsätzen im Nachwuchsbereich. Herausragend für Laurin Drescher war sicher der Gewinn der drei möglichen Deutschen Meistertitel in der Schülerklasse 2016. Nicolas Heinrich und Pierre Pascal Keup standen bei den Deutschen Meisterschaft ebenfalls schon auf dem Treppchen. Hier zeigten sich besonderes bei Nicolas Heinrich, dass seine besondere Stärke im Zeitfahren sowohl auf Bahn aber auch auf der Straße liegt und Pierre Pascal Keup außer im klassischen Bahn-Sprint in allen Disziplinen Chancen auf einen Sieg oder gute Platzierungen hat.

Bei den Sichtungsrennen des Bundes Deutscher Radfahrer konnte es da nicht ausbleiben, dass die Bundestrainer auf die drei Zwickauer Musketiere aufmerksam wurden, in den Nationalkader beriefen und nunmehr fest für die Bahn-EM nominierten. Während bei Nicolas Heinrich sein Platz u.a. im Mannschaftsvierer feststehen dürfte, stehen die konkreten Einsätze von Laurin Drescher und Pierre Pascal Keup noch vakant. Mit dieser Nominierung knüpfen die Nachwuchsrenner des ESV Lok an vergangene Glanzzeiten des Vereins an, wo WM-Titel, Friedensfahrtsiege und Olympiateilnahmen bereits als Meriten geführt werden. Alle drei sind auch schon in den Kaderkreis für die im August stattfindenden Bahn-Weltmeisterschaften in der Oderlandhalle in Frankfurt/Oder berufen. Der erfolgreiche Chemnitzer Trainer Ralph Müller, der die Weltklassesprinter in Chemnitz trainiert und  nun auch Laurin Drescher unter seinen Fittichen hat, lobt bei dem Oberplanitzer seine Zielstrebigkeit und sieht zukünftig noch weiteres Potential, insbesondere da dieser auch im kommenden Jahr noch bei den Junioren starten kann. Jeder der EM-Teilnehmer hat sicher seine eigenen Vorstellungen für die Karriere. “Mein großes Ziel ist im kommenden Jahr ein Platz in einem starken U 23-Team, um von dort den Sprung in eine Profimannschaft zu schaffen“, gab Pierre Pascal Keup seine Prioritä für das kommende Jahr bekannt.   

Die Verantwortlichen der Abteilung Radrennsport, Reiner Künzel (Abteilungsleiter) Dr. Roy Drescher (Teamleiter) Wolfgang Lötzsch (Trainer) und Günter Schwabe (Technischer Leiter) sind stolz auf Ihre Fahrer, wissen aber auch, dass diese Entwicklung nur durch den Trainingsfleiß der Sportler, aber auch durch die Unterstützung des ESV Lokomotive Zwickau, der Eltern und zahlreicher Sponsoren möglich wurde. Wünschen wir den Jungs viel Erfolg.

2019 06 24 Radrennsport Fototermin

DJB-2019 VDES-Bahn   KSB Zwickau Sport-pro-Gesundheit LSB-Sachsen KOMM-Logo

Anmeldung