Anmeldung
A+ A A-
  • Published in Aktuelles RRS
  • Hits: 344

Mit einiger Erwartung waren die Rennfahrer des Wolfgang-Lötzsch-Nachwuchsteams vom ESV Lok Zwickau zu den Deutschen Meisterschaften der Junioren im Straßenradsport

Im rheinland-pfälzischen Linden angereist. Wenn auch nicht alle Träume der Sportler in Erfüllung gingen, so ist herauszustellen, dass erneut eine Meisterschaftmedaille dem Konto der Erfolge des Vereins zugeschrieben werden kann. Beim Auftakt der Meisterschaft, einem 17 km langen Einzelzeitfahren, gewann der Eckersbacher Nicolas Heinrich mit einer starken Leistung die Bronzemedaille. Am Ende fehlte nur eine Sekunde zum 2. Platz, den sich Michael Heßmann (RSV Unna) sichern konnte. Überlegener Sieger wurde der aktuell stärkste deutsche Juniorenfahrer Marco Brenner (RSG Ansbach), der seinen Konkurrenten rund 30 Sekunden abnehmen konnte.  Pierre Keup kam als 23. und Lennart Lein als 63. ins Ziel. Mit diesem Erfolg der Bronzemedaille im Rücken schoben am Sonntag dann Nicolas Heinrich, Pierre Pascal Keup und Lennart Lein ihre Maschinen an den Start zum schweren Straßenrennen über 111 km. Auf dem bergigen Kurs, der bei 10 Runden den Fahrern alles abverlangt, zeigten sich die Zwickau von Beginn an zunächst immer im Bilde und waren  in verschiedenen Fluchtgruppen stets mit vertreten. Leider verpassten sie dann den Sprung in den letztlich entscheidenden Vorstoß, der zu einer vier Mann starken  Spitzengruppe führte, die sich im Verlauf des Rennens immer weiter absetzen konnte. Dies auch deshalb, da sich die Teams aus Sachsen und Thüringen in der Verfolgergruppe in der Führungsarbeit nicht einig waren. Im letzten Teil des Rennens wurde die Spitzengruppe wieder einmal von dem überragenden bayrischen Nachwuchsrenner Marco Brenner gesprengt, der schließlich mit zwei Minuten Vorsprung seinen zweiten Meistertitel vor Michael Heßmann und mit 4:32 min. Vorsprung vor Sven Zurawski (RC Herzogenaurach) einfuhr. Aus dem nur noch 17 Fahrer umfassenden Feld versuchten sowohl Pierre Pascal Keup, als auch Nicolas Heinrich sich noch abzusetzen, leider scheiterten diese Versuche immer wieder. So blieben zum Schluss die Plätze 13 (Keup) und 21 (Heinrich) in der Ergebnisliste stehen. Wie schwer das Rennen war, zeigt auch die Tatsache, dass von den gestarteten 110 Fahrern 77 von den Kampfrichtern aus dem Rennen genommen wurden, da deren Rückstand während des Rennens einfach zu groß wurde. Nicolas Heinrich und auch Pierre Pascal überzeugten dennoch erneut auch den Bundestrainer, der beide für Bahn-EM im belgischen Gent Anfang Juli und  dann sicher auch für die WM in Frankfurt/O. für die Nationalmannschaft nominierte. Nicolas Heinrich ist dabei eine feste Größe im Mannschaft-Vierer, hat aber möglicherweise auch noch weitere Einsätze, insbesondere in der Einzelverfolgung. Pierre Pascal Keup ist als Joker für mehrere Disziplinen beim Bundestrainer im Notizheft. Nach der Nominierung von Laurin Drescher in den Kurzzeitdisziplinen fahren damit drei Junioren des ESV Lok Zwickau zu den absoluten Höhepunkten des Jahres. Eine einmalige Leistung. Wir wünschen an dieser Stelle den Zwickauer Jungs von Altmeister Wolfgang Lötzsch schon heute viel Erfolg.   

2019 06 24 Radrennsport Nicolas Heinrich

DJB-2019 VDES-Bahn   KSB Zwickau Sport-pro-Gesundheit LSB-Sachsen KOMM-Logo

Anmeldung